Das vergangene Jahr war für die FinTech Branche wegweisend und zukunftsfördernd. So wurde zum Ende des Jahres hin beispielsweise die PSD2 Richtlinie beschlossen, die Banken verbindlich ab 2018 vorschreibt, Kontoinformationen an dritte Zahlungsdienstleister freizugeben sofern der Kunde dem zustimmt. Die PSD2 zeigt, dass auch der Regulator eine Öffnung gegenüber Innovationsthemen als essenziell ansieht. Doch nun stellt sich die Frage, wie wird es 2017 für die FinTech-Branche weitergehen? Wird sich die Branche weiterhin als zukunftsweisend erweisen? und in welchen Bereichen wird das sichtbar?

Künstliche Intelligenz

FinTech und künstliche Intelligenz sind stark miteinander verknüpft. Einer der Erfolgsfaktoren von FinTech Start-Ups ist der Zugang und der professionalisierte Umgang mit Kundendaten und -wünschen. Künstliche Intelligenz wiederum besitzt die Fähigkeit, diese Datenmengen auszuwerten und mehrwertbringend aufzubereiten. Ein Zusammenspiel dieser beiden Aspekte erzeugt Mehrwert und zeichnet sich daher auch in den sehr agilen, aufnahmefähigen FinTechs ab. So integrieren immer mehr Robo Advisor Start-Ups Funktionen einer künstlichen Intelligenz, um das Verhalten von Kontonutzern zu tracken und auszuwerten. Dabei kann die künstliche Intelligenz, Muster erkennen und ist häufig selbstlernend (Machine Learning). Anwendung findet dies dann beispielsweise bei autonomen Fahrzeugen oder in der Finanzdienstleistungsindustrie bei automatisierten Investitionsentscheidungen oder mittlerweile auch beim Kundendienst von Banken, indem automatisierte Antworten den Kunden zugespielt werden können.

Blockchain

Bereits in den vergangenen Jahren nahm das Thema Blockchain, vor allem in der Finanzdienstleistungsbranche, an Fahrt auf. Im bevorstehenden Jahr ist zu erwarten, dass das Thema an Relevanz gewinnt. Dies gilt vor allem auch in weiteren Branchen wie der Versicherungs- oder Energiebranche. Laut verschiedenen Studien, wird der Blockchain aufgrund ihres irreversiblen und anonymen Charakters das Potenzial einer disruptiven Innovation für verschiedene Anwendungsbereiche wie u.a. Handel und Geldtransaktionen zugeschrieben, ähnlich wie einst der Dampflock, der Elektrizität oder dem Internet. Nicht nur, dass allein im Bereich internationaler Transaktionen durch die Technologie einer Einschätzung von Santander nach bis 2022 bis zu 20 Milliarden USD pro Jahr gespart werden kann. Das “World Economic Forum“ schätzt sogar, dass bis 2027 zehn Prozent des globalen Bruttosozialprodukts auf Blockchains gespeichert sein wird.

„Fair Banking“-FinTechs

Ebenso wird sich der Trend zu sogenannten „Fair Banking“-FinTechs 2017 fortsetzen. Der Markt der Kunden mit limitiertem oder nicht existentem Zugang zu regulären Bankservices birgt großes Potenzial für FinTechs. Es wird geschätzt, dass weltweit rund 2,5 Milliarden Menschen nur beschränkten Zugriff zu Bankdienstleistungen haben, wovon circa 2,2 Milliarden in Entwicklungsländern ansässig sind. Für diese Bevölkerungsschicht sind Transaktionen mit beispielsweise Schecks sehr kostspielig. FinTech-Unternehmen haben nach wie vor die Chance an diesem, bisher noch nicht durchdrungenen Markt, Fuß zu fassen und Dienstleistungen wie beispielsweise Remittance, Mikrokredite und traditionelle oder auch mobile Bankkontenangebote zu offerieren. FinTechs haben insbesondere bei diesem Trend, die Gelegenheit, den Markt stark zu formen.

Fazit

Insgesamt ist zu erwarten, dass 2017 ein spannendes Jahr für Innovationen im Banking wird. Die Trends, die sich in den letzten Jahren bereits leise angekündigt haben, werden voraussichtlich dieses Jahr besonders an Fahrt aufnehmen. Ein Zusammenspiel aus der Nutzung neuer Technologien wie künstliche Intelligenz und Big Data wird dabei helfen, wichtige Aspekte wie Kundennähe und Automatisierung zu fördern. Die Blockchain-Technologie wird sich schrittweise etablieren und vor allem als Trigger zur Effizienzsteigerung auf der einen Seite und zugleich Kosteneinsparungen auf der anderen Seite dienen. Dadurch wird die Blockchain auf lange Sicht für viele Branchen zu einer unumgänglichen Zukunftstechnologie. Schließlich wird auch das gezielte Fußfassen in neuen Märkten und Kundenkreisen ein Trendthema für FinTech Start-Ups bleiben.

Retweets

Jetzt tweeten

Wie fühlen Sie sich nach der Lektüre dieses Blogbeitrags?

Kommentare zu "Die FinTech Trends 2017"